Nach dem Zusammengehen des Kreiswasserwerks mit dem Erkelenzer Wasserwerk steht fest, dass Immerath (neu) auch über Mennekrath versorgt wird. In der Dorfversammlung vom März 2006 hatten wir berichtet, dass der Versorger die Kreiswasserwerke bleiben werden und müssen diese Information jetzt revidieren. Die entsprechende Internet-Seite der "West":

www.west-euv.de/content/view/218/277/

weist den Härtegrad mit "hart" aus; die Wasserqualität wird sich also definitiv verschlechtern.

Eine Enthärtungsanlage kostet je nach Hersteller zwischen € 1.800,- und € 2.300,-.  Da im Zuge des Klimaschutzpakets (Wärmegesetz) Solarthermieanlagen eine große Rolle spielen sollen, wird eine Enthärtung sehr wichtig. Weil aus wirtschaflichen Gründen sehr hohe Temperaturen im Solarspeicher gefahren werden (ca. 90 °C), ist es bedeutsam, dass die Wasserqualität einen Härtegrad "mittel" nicht überschreitet, da bei diesen Temperaturen ansonsten mit einem sehr hohen Kalkausfall zu rechnen ist. Dies bedeutet, dass man ca. alle 1 bis 2 Jahre den Speicher entkalken müsste. Der Speicher muss dafür komplett geleert, gründlich gespült und wieder befüllt werden. Wasserverbrauch und Arbeitsaufwand dafür sind unangemessen hoch.

Die wichtigsten Fragen zum Wärmegesetz der Bundesregierung finden sich übrigens auf folgender Internet-Seite des Bundesumweltministeriums:

http://www.bmu.de/erneuerbare_energien/gesetze/waermegesetz/faqs/doc/40704.php#41

Danach müssen Neubauvorhaben, die ab dem 01.01.2009 beantragt werden, den Wärmebedarf bis mindestens 15 % aus regenerartiven Energien gedeckt werden. Die Investitionskosten für eine Solarthermieanlage für ein Einfamilienhaus sollen laut dieser Quelle bei ca. € 2.600,- liegen.

Wir sind der Meinung, daß RWE Power für die erhöhten Kosten aufkommen sollte und werden entsprechend tätig werden.

Nachtrag: siehe Antwort der Stadt Erkelenz [hier].