Kommentar der Stadt Erkelenz
      zur Eigentümer / Mieterproblematik

 

Auch wenn nicht ausdrücklich im Erkelenz-Vertrag geregelt, so ist für die Unterscheidung zwischen Eigentümer- und Mieterhandlungskonzept nicht relevant, ob es sich bei dem vermieteten Objekt um ein Ein-/Zwei- oder Mehrfamilienhaus handelt. Vielmehr gilt das Eigentümerhandlungskonzept für den Eigentümer des selbst bewohnten Eigentums und das Mieter-/Vermieterhandlungskonzept für das vermietete Objekt. Die Unterscheidung rechtfertigt sich aus einer unterschiedlichen Betroffenheit.

Nur die Errichtung von Mietwohnraum für Umsiedler wird finanziell zusätzlich gefördert. Dies erscheint aber auch folgerichtig, da aus der Förderung besondere Bedingungen resultieren (Miethöhe etc.), die dem umsiedelnden Mieter zu Gute kommen. Mit der Verkehrswertentschädigung für Mietwohnraum, der nicht im Umsiedlungsstandort errichtet wird, erhält der Eigentümer Ersatz seiner Vermögenssituation. Mehr wird er nicht fordern können.

Was die Verteilung des Risikos bei Nichteinzug eines Mieters aus dem Umsiedlungsort anbetrifft: hier wird an einer zufriedenstellenderen Lösung gearbeitet.